Grammatik
 

Übungen    

Pronomen 'es'

Verwendung des Pronomens es

1. Das Pronomen es als formales Subjekt

Das Pronomen es kann als Subjekt am Anfang und auch in der Mitte des Satzes stehen

In Verbindung mit den Verben sein und werden, wenn es ums Wetter oder die Zeit geht:

Es ist schon halb neun.
Wenn es Winter wird, wird es richtig kalt.

In Verbindung mit Verben, die Naturerscheinungen (regnen, schneien usw.) bezeichnen:

Regnet es?
Es hat eben geschneit.

In Verbindung mit einigen anderen Verben:

Es klingelt an der Tür.
Es tut mir leid.
Wo gibt es hier ein gutes Restaurant?

2. Das Pronomen es als formales Objekt

Als formales Objekt kann es nicht am Satzanfang stehen.

Ich habe es eilig.
Mach's (= es) gut!
Er hat es nicht leicht gehabt.
Ich meine es gut mit dir.

3. Das Pronomen es als Platzhalter

In den folgenden Sätzen steht  kann es nur am Satzanfang stehen. Wenn dieser Platz schon besetzt ist, darf es nicht verwendet werden:

Es verweist auf einen nachgestellten Infinitiv- oder dass-Satz:

Es ist wichtig, die Hausaufgaben zu machen.
Aber:  Die Hausaufgaben zu machen ist wichtig.

Der Satz enthält ein Subjekt, das aber nicht am Anfang steht (Beachte: das Verb richtet sich nach dem Subjekt!)

Es kommen heute viele Studenten zur Vorlesung.
Es wird in dieser Straße ein neues Haus gebaut.
Aber:  Viele Studenten kommen heute zur Vorlesung.
In dieser Straße wird ein neues Haus gebaut.

Zu Beginn eines Passivsatzes

  Es wird heute gefeiert.
Aber:  Heute wird gefeiert.

 21-10-2006